MAKING OF - V3000-THE VISITORS

Direkt zum Seiteninhalt
Making Of-Seite - Wie wird das gemacht?

Die Making Of-Clips sind wie die Trailer zum Teil auch schon in einer ganz frühen Phase der Produktion entstanden, da sie auch oft zum Testen der Effekte verwendet wurden. Es gibt inzwischen die ersten Clips in 3D-Anaglyph (dazu wird eine Rot/Cyan-Brille benötigt) - hier werden evtl. weitere folgen! Und wie an anderer Stelle schon erklärt, folgen später auch noch 3D-SBS-Versionen!

Die Idee, einen solchen Videofilm zu machen, entstand etwa im Jahr 2010. Zu diesem Zeitpunkt bekamen wir eine Version des Programms: iCLONE und installierten diese auf unseren Computern. Schon ziemlich bald wurde uns klar, dass mit dieser Software etwas möglich war, das Spass machte und natürlich auch die Kreativität weckte! Und da wir schon lange Science-Fiction-Fans sind, lag es nahe über einen eigenen Sci-Fi-Film nachzudenken.

Making Of-Videos - auswählen und anklicken:
Bald war eine kleine Story entstanden und die weiteren Entwicklungen wie 'Drehbuch', 'Storyboard' usw. wurden erstellt. Der "Arbeitstitel" war schnell gefunden, das Projekt sollte etwas mit Besuchern im "Space" zu tun haben. Und da wir ja (fast immer) alles englisch machen, sollte der Titel "THE VISITORS" sein! Wie wir inzwischen alle wissen, gibt das Internet ja auch so einige Ergänzungen zu den eigenen Ideen her! Und da kamen wir bei der Suche natürlich ganz schnell zu einer Story mit dem Titel: "The Visitor" von Werner Alexander! Also haben wir diese Story als Vorlage benutzt und sie unseren Ideen angepasst. Somit änderte sich ständig das Drehbuch und das Storyboard musste auch immer wieder aktualisiert werden. Inzwischen war mein Ralf Sohn in die "Clipproduktion" mit eingestiegen und wir fertigen bis jetzt nach der immer wieder neuen Vorlage auch immer mehr Clips. Ursprünglich war überhaupt nicht vorgesehen, das irgendwann einmal fertige Projekt auch im Internet zu veröffentlichen. Da aber diese Möglichkeit sehr verlockend ist, sich ein wenig nach 'draussen' zu präsentieren, möchten wir dies nun auch tun. Aber eins ist nie unser Bestreben gewesen: Aus dem Projekt kommerziellen Nutzen zu ziehen! Das soll auch so bleiben. Wir sind Privatleute, die einfach Spass am Filmemachen haben. Und wie allseits ja auch umfassend bekannt ist, sollte man das Urheberrecht nicht mißachten. Bei der Erstellung der bereits im Internet laufenden Clips und Trailer haben wir ganz schnell Erfahrung mit Kontakten der GEMA und YouTube machen müssen.

Zur Vermeidung von Copyright und Markenschutz- Verletzungen wurden ab dort alle Musiktitel, Samples, Bilder und Videos selbst erstellt oder nach geltendem Recht zur weiteren Verwendung verändert. Lizenzfreie Soundeffekte, Musiktitel und Bilder, z.B. von Magix, Studiodrive und Pixabay kommen auch zum Einsatz. Inzwischen arbeiten wir stets mit den neuesten Reallusion Versionen (iClone und Character Creator sowie diversen Plug Ins) für die Erstellung der Animationen.
Nun hat man zwar mit iClone viele (über 100 und mehr) Clips in einer Länge von bis zu einer Minute erstellt, aber das ist ja noch kein Film! Also müssen diese "Schnipsel" in sinnvolle Reihenfolge gebracht und überflüssiges entfernt werden. Das geschieht bei uns mit der Videoschnitt Software “MAGIX Video deLuxe".

Um den Charakteren das Sprechen beizubringen nutzen wir Vorlese-Software wie >Text Speaker Star + Export, Text To Speech oder Natural Reader< sowie die systemeigenen Möglichkeiten. Hiermit werden die vorher geschriebenen Texte von Computerstimmen vorgelesen und als Audio-Datei exportiert, bearbeitet und dann wieder in iClone auf den entsprechenden Avatar/Character importiert. Geräusche und Soundeffekte werden teilweise im laufenden Prozess schon hinzugefügt. Mehr dazu auf der Audio Seite oder hier >>>
Zurück zum Seiteninhalt